Unwort des Jahres 2019

Sehr geehrte Damen und Herren, 

zur Auswahl standen dieses Jahr wieder:

1. Grundsicherung

2. Grundrente

3. Verfassungsschutz

Denn glaubt man der Herkunft der Worte und der im Zusammenhang mit gesetzlichen Novellen dahinter verborgenen Inhalte, trifft es nach wie vor in allen drei Fällen zu:

Glaubst Du ein Steuerberater berät in Steuern, glaubst Du auch ein Zitronenfalter faltet Zitronen. 

So ist die Grundsicherung im Bezug zur Altersarmut keine Sicherung individueller Grundbedürfnisse. 

Die Grundrente entspricht nicht der Grundidee der Rente in Bezug auf deren Mindestanforderungen und den vielfach berechneten Standards hinsichtlich der „Pro-Kopf-Bedürfnisse“. Ja klammert die verabschiedete Grundrente die Ärmsten der Armen (Kranke) aus. 

Und wer glaubt, der Verfassungsschutz schütze die Verfassung im Sinne des Souverän, war nie in der unglücklichen Lage, dass gar sämtliche Behörden und Organe des Staates aufgrund eines fragwürdigen Zeitgeistes Gesetzesübertretungen einfach geschehen lassen. Fragen wir beispielsweise Frau Künast (Bündnis 90/ die Grünen) nach der verletzten Würde, wird sie garantiert über das völlig misslungene Urteil eines Richters berichten, der Schimpfwörter aus tiefster Gosse nun per Gesetz dem Duden zuführen läßt. 

Unsere Wahl fiel deshalb auf das dritte Wort als Unwort des Jahres 2019.

Was war noch? 

Der beste mediale Gesetzesentwurf im Hinblick auf die Meinungsmache durch Medien kam – man höre und staune – von der AfD. Sie beantragten jeden Bericht, der mit Parteiengeldern finanziert ist, als einen solchen – unter Nennung der Partei – transparent zu machen. Auch wenn es unbequem ist: Wir sind uns sicher! Im Hinblick auf die zu verzeichnende Politverdrossenheit und die Mitbestimmung der Bürger in einem demokratischen System, gehört zur Meinungsmache und Meinungsbildung auch die Transparenz. Weiter: Im Hinblick auf die Quote fairerweise auch der entsprechende Umgang und die damit verbundenen Sendezeiten. 

Mit den besten Empfehlungen,

Marco D. Nattler
(staatl. anerk. Revisor)

Über

Marco D. Nattler & friends, Trainings- und Beratungsinstitut · Postfach 10 03 46 · 48052 Münster ViSdP: Marco D. Nattler, Münster (Freib. Steuernummer: 337/5189/1597)

Veröffentlicht in Allgemein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: