Offener Brief an den Innenminister Horst Seehofer

Sehr geehrter Herr Seehofer,

der Unterzeichner als „der Gustl Mollath von Münster“ fragt, wer die Sicherheit dieses Landes untergräbt und gibt die Antwort dazu:

Es ist die Polizei selbst bei miserabler und völlig überzogener Polizeiarbeit in Bezug auf absolut lächerlicher Bagatellen, die in monatelanger Psychohaft bei vorheriger Körperverletzung und Folter wie Stigmatisierung, Diskriminierung, Diffamierung und Diskreditierung mündet.

Weiter sind es sesselfurzende Behörden, die abseits der Realitäten lediglich die Schmierereien von Ärzten und Polizisten wie der Justiz kopieren und vervielfältigen.

Ärzte in Psychiatrien mit freien Betten sind schlimmer als Versicherungskaufleute. Durch deren Diagnose wird der Betroffene zum „Kranken“. Wer einmal in diesen Fängen ist, erfährt eine Entmündigung sondergleichen.

Richter, die stets dem Willen des Arztes folgen ebenso.

Staatsanwälte, die einen Hilferuf Betroffener ignorieren.

Behörden, die ihre Zuständigkeit in der obersten Behörde verneinen und aber in den untergeordneten Strukturen mit Taten glänzen, die lediglich durch die Schreibtischarbeit einzelner über Schicksale entscheiden ohne jedwede Rücksicht auf die betroffene Person.

Gesetzliche Betreuer, die ebenso wie das Sozialamt, respektive das Betreuungsamt, ihre Kompetenz überschreiten. Gegen den Willen der Betroffenen willigen branchenfremde Sozialarbeiter in medizinischen Fragen Zwangsmedikationen und Fixierungen wie Verschleppung en (via Aufenthaltsbestimmungsrecht) ein. Im Fazit werden Betroffene teils grundlos zu Jahren in Psychiatrien verdingt, ohne jedwede Nutzen medikatiert, sozial abgeschlagen und diskreditiert.

Pfleger in Psychiatrien bestimmen indirekt über das Mittel des Berichtswesens über Verweildauer, Medikation ja gar Fixierungen. Ambitionierte Teamarbeit und Gruppenzwang machen es möglich, dass Ärzte posthum geradezu ausnahmslos alles durchwinken, was das Pflegepersonal vorab entschieden hat. Geht es um vermeintlich notdürftige Fixierungen in Psychiatrien nach dem PsychKG, war hier ein ebenfalls stets posthum zeichnender Richter über das Wesen der stillen Post lediglich einseitig zu informieren. Da das aber nicht vor der Tat geschieht, verstößt das aktuell praktizierte Prozedere eklatant gegen geltende Rechte und gegen die Menschenrechtskonvention.

Denn wie sieht es aus in der völlig unterbesetzten Psychiatrie? Frustrierte junge Frauen, die zudem noch schlecht ausgebildet sind und die eigene Stellenbeschreibung nicht einmal kennen, hantieren mit Menschen wie Aufseher eines Konzentrationslagers im Dritten Reich.

Es ist zudem nachgewiesen, dass in Universitätskliniken Medikamente eingesetzt werden, die u.a. in den Staaten lange verboten sind. Mit entsprechenden Langzeitfolgen für die Betroffenen. Nieren-, Leber- und weitere körperliche Schäden wie Medikamentensucht sind die Folge.

Und was, wenn der in der psychiatrischen Einrichtung grundlos und ohne Rechtssicherheit Inhaftierte ein politisch motiviertes Opfer ist? Dann kommt es gar bis hin zur Folter. Dem Unterzeichner wurde beispielsweise in Essen in der Psychiatrie gewalttätig die Freiheit entzogen. Grund für die Einweisung in der Psychiatrie durch die tätige, gewaltbereite Polizei war eine angebliche Zechprellerei (unter 10,- €). Der Unterzeichner wurde von drei Pflegerinnen fixiert empfangen. Die Fixierung wurde ohne jedwede Revision oder Rechtssprechung rechtswidrig durchgeführt und aufrechterhalten. Nach Stunden kamen diese Pflegerinnen auf ihn zu, injezierten ein Serum in den Hals, welches nach wenigen Minuten zur Folge hatte, dass der Körper bei vollem Bewusstsein komplett gelähmt war. Sie verließen den Raum mit den Worten: „Wenn Sie nicht aufhören, werden Sie für immer gelähmt sein!“ Dann wurde der Unterzeichner für Stunden bei Durst und Abführbedürfnissen in einer Einzelzelle allein gelassen. Nie war ein Arzt, ein Richter geschweige denn die Option auf einen Staatsanwalt oder gar Rechtsanwalt in Sicht.

Herr Seehofer, gönnen Sie sich einen Blick auf die Vita des Unterzeichners (https://trendkraft.io/user/marconattler/).

Nattler ist ein integerer Demokrat mit einer glänzenden Karriere als staatlich anerkannter Revisor und Manager. Oben genannte Vorfälle geschahen ihm mitten in Deutschland.

Nattler wählt liberal, ist auch in Bezug auf die Pressearbeit, Polit- und sonstigen Aus- und Weiterbildungen durch die Akademie der Liberalen gegangen (Friedrich-Naumann-Stiftung, Theodor-Heuss-Akademie). In der Funktion des staatlich anerkannten Revisor arbeitet Nattler aber parteiübergreifend und unabhängig.

Erklären Sie uns demnach unter diesen beschriebenen genannten Aspekten die von Ihnen nunmehr in der Generaldebatte einwandfreie, innere Sicherheit.

In den Augen des Unterzeichners ist die innere Sicherheit lediglich durch Ihre verlängerten Arme in Form von Polizei, Aufsichtsbehörden und Amts Ärzten gestört.

Mit der Bitte um Stellungnahme.

Mit den besten Empfehlungen,

Marco D. Nattler
(staatl. anerk. Revisor)

Impressum

Marco D. Nattler
Stiftsherrenstraße 22
48143 Münster

http://www.nattler.info
http://www.deutsche-revisionsstiftung.de
http://www.managergewerkschaft.de

Über

Marco D. Nattler & friends, Trainings- und Beratungsinstitut · Postfach 10 03 46 · 48052 Münster ViSdP: Marco D. Nattler, Münster (Freib. Steuernummer: 337/5189/1597)

Veröffentlicht in Allgemein, Ethik, Friedenspolitik, Medizin, Soziales

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: